Die Temperaturmethode

temperaturmethodeDie Körpertemperatur steigt etwa zwei Tage nach dem Eisprung messbar an und bleibt bis zum Beginn der Regelblutung erhöht. Auf diese Erkenntnis stützt sich die Basaltemperaturmethode. Der Temperaturanstieg hängt mit dem sogenannten Gelbkörperhormon Progesteron zusammen. Dieses Hormon wirkt direkt auf das Regelzentrum für die Körpertemperatur im Hypothalamus ein. Mit der Temperaturmethode kann also im Anschluss an den Eisprung festgestellt werden, wann er stattgefunden hat.

Wie funktioniert die Temperaturmethode

Zur Durchführung ist nichts weiter notwendig, als ein Zykluskalender und ein Thermometer, das mindestens zwei Stellen hinter dem Komma anzeigt. Aus diesem Grund eignen sich analoge Quecksilberthermometer eigentlich nicht für die Temperaturmethode. Geeignete Thermometer oder auch Zykluscomputer finden Sie hier auf unserer Seite. Die genaue Anzeige der Temperatur ist deswegen so wichtig, weil sich die Temperaturerhöhung gerade einmal im Zehntelbereich bemerkbar macht. Üblicherweise zwischen 0,3 und 0,5°C. Die Messung können Sie unter der Zunge im Mund (oral), in der Scheide (vaginal) oder auch im Enddarm (rektal) durchführen. Aber bitte für die Genauigkeit jedes mal an der selben Stelle messen. Temperaturwerte, die Sie unter den Armen nehmen, sind viel zu ungenau und eignen sich deswegen nicht.

Mit Hilfe des Zykluskalenders, protokollieren Sie Ihren Zyklusverlauf und tragen die täglich gemessenen Werte ein. Einen geeigneten Zykluskalender stellen wir Ihnen hier zum Download bereit.

Zykluskalender.pdf Klicken zum Download!

Beachten Sie:

  • führen Sie die Messung täglich zur gleichen Uhrzeit durch, am besten kurz nach dem Aufwachen, bevor Sie aus dem Bett steigen
  • bevor Sie die Messung durchführen, sollten Sie mindestens 5 Stunden geschlafen haben
  • Alkoholgenuss, Medikamenteneinnahme und Erkältungskrankheiten, können den Temperaturwert beeinflussen, machen Sie sich zu diesen Tagen gegebenenfalls eine Notiz

Woran erkenne ich den Temperaturanstieg?

temperaturmethodeAls Anstieg definiert sich nach der Kalendermethode, eine Temperaturerhöhung um mindestens 0,2°C. Diese Temperaturerhöhung hält 3 aufeinanderfolgende Tage an. Sie muss höher sein als die höchste Temperatur der letzten 6 Tage. Wenn der Wert an einem der 3 Tage tiefer liegt, dann müssen Sie den vierten Tag abwarten. Nach dem dritten Tag des Temperaturanstiegs ist der weibliche Körper nicht mehr fruchtbar. Sollte iIhre Körpertemperatur langsam oder auch stufenweise ansteigen, dann müssen Sie wiederum bis zum fünften Tag warten.

Nachdem Sie Ihre Temperaturwerte einige Monate protokolliert haben, können Sie daran ablesen, wann Ihre nächsten fruchtbaren Tage einsetzen, mehr dazu, lesen Sie über die Kalendermethode.

Hinweis: Wenn die Körpertemperatur nicht über mindestens zehn Tage erhöht bleibt, dann kann das auf eine Gelbkörperschwäche hindeuten, diese kann eine Schwangerschaft erschweren oder gar verhindern.